Die „OK“-Box

von Hinnerk Weiler am 30.01.2009 / in Technik, Ausrüstung, Praxis
SPOT Messenger

SPOT Messenger

Mit dem SPOT Messenger gehört die Frage nach dem „Wo bist Du“ fast überall auf der Welt der Vergangenheit an. Das handliche Gerät im Westentaschenformat sendet via Satellit auf Knopfdruck meine aktuelle Position an einen Server, der dann eine E-Mail generiert. Wer auf der Empfängerliste steht, bekommt automatisch die genauen Koordinaten – und einen Link zu Google-Earth mit meiner aktuellen Position. Doch der SPOT kann noch etwas mehr:Die 911-Taste erzeugt ebenfalls eine Meldung, die jedoch direkt an eine Notrufzentrale geht. Von dort aus wird dann für schnelle Hilfe gesorgt. Ein Ersatz für eine EPIRB ist der SPOT damit zwar noch nicht, aber doch eine gute Ergänzung zur Sicherheit an Bord.

Das Ganze funktioniert natürlich nur, wenn die Verbindung klappt. Da der SPOT Messenger am Globalstar Satelliten Netz hängt, ist das nicht weltweit möglich und einige Ecken meiner Route liegen außerhalb der derzeitigen Abdeckung. Von Dort kann ich dementsprechend mit dem Gerät auch keine Positionsdaten verschicken. Eine Übersicht über die Abdeckung gibt es auf der Homepage des Betreibers.

Unterwegs drücke ich jeden Abend – natürlich nicht, wenn ich länger an einem Ort bleibe oder im Hafen liege – auf den „OK“ Knopf und verschicke so eine E-Mail mit meiner aktuellen Position. Da mich nun schon einige Leute darauf angesprochen haben, dass sie auch sehen wollen, wo ich mich herumtreibe, habe ich dafür eine Mailingliste eingerichtet. Jeder Abonnent erhält automatisch eine Kopie der Nachricht mit einer exakten Angabe der Position und einem Link, der dann in Google Earth auf einer Karte zeigt, wo ich mich gerade befinde. Eine Kopie zu erhalten ist recht einfach: Es muss lediglich eine E-Mail an „majordomo@hinnerk-weiler.de“ verschickt werden. Der Betreff ist egal, wichtig ist jedoch, das die Mail mit der Zeile

subscribe position-hinnerk-weiler-de

beginnt. Anschließend bekommt Ihr eine Bestätigungsmail zurück die eine Anleitung in englischer Sprache beinhaltet. Darin enthalten ist eine Zeile in der Art

auth 12345a44 subscribe position-hinnerk-weiler-de email@mein-absender.de

Diese Zeile muss zur Bestätigung ebenfalls an „majordomo@hinnerk-weiler.de“ geschickt werden. So ein Majordomo ist misstrauisch und will wissen, dass der Absender auch wirklich echt ist. Bitte nicht einfach nur auf Antworten im Mailprogramm klicken, da dann häufig ein „>“ vor die Zeile geschrieben wird und der Server sie dann nicht mehr erkennt. Besser ist es, die Zeile in eine neue Mail zu kopieren und dann abzuschicken.

2 Kommentare