Nordsee ICW: Die Stehende Mast Route und Deutschlands Kanäle zur Elbe

von Hinnerk Weiler am 06.09.2015 / in Deutschland

Beim Zeichnen der Karte zu unserem aktuellen Törn ging mir gerade ein Licht auf: Das Kanalnetz entlang der Nordseeküste in Deutschland und den Niederlanden ist zwar etwas kürzer, hat aber durchaus das Potential eines Intra Coastal Waterways, wie man ihn aus den USA kennt: Eine lohnende Urlaubs-Reiseroute statt der nervenden Schlechtwetterstrecke, für die ich den Teil bisher gehalten habe.

Schade nur, dass man im deutschen Teil nicht wie in den Niederlanden mit stehendem Mast reisen kann.

Trotzdem ist es ein Wunder, das diese Strecke quer durch eine auch sonst eher strukturschwache Region nicht viel mehr für den Tourismus genutzt wird. Kanalfahrten sind seit einigen Jahren überall im Aufwind; Hausbootcharter und bummeln auf beschaulichen, von der Berufsschiffahrt weitgehend gemiedenen Kanälen, passt da hervorragend hinein.

Die letzten Tage haben neugierig gemacht auf mehr: Was hat Deutschland binnen wohl noch für einen Weltumsegler zu bieten? Ich bin jedenfalls gespannt darauf, was uns entlang von Küstenkanal, Weser, Geeste und Hunte als nächstes begegnet.

Stehende Mastroute und deutsche Kanäle zwischen IJsselmeer und Elbe bis zur Ostsee

Stehende Mastroute und deutsche Kanäle zwischen IJsselmeer und Elbe bis zur Ostsee

4 Kommentare

  • H. Peter Schulze says:

    Hallo Hinnerk, verfolge Deine Reisen schon sehr lange.Deine Berichte sind sehr interessant. Viele Binnenreviere sind wenig bekannt.Ich wohne in Zerbst/Anhalt OT. Güterglück an der Elbe. Du kannst an der Elbe stundenlang sitzen ohne das ein Boot vorbei kommt. Bei uns fließt die Saale in die Elbe.Von Tourismus merkst Du nichts außer Fahrradfahrer.Hab selbst ein Segelboot auf der Goitzsche bei Bitterfeld. Auch dort ist wenig Betrieb, trotzdem die Bedingungen zum Segeln ideal sind.Mein Boot hat vor drei Jahren Bastian Hauck ausgebaut. Das Segelboot ist mein Ruhepunkt geworden.War die beste Idee meines Lebens. Gruss an Dich und Paulinchen von Peter mit Segelboot Kurt P.!

    • Danke, Ich glaube, dass da eine Menge möglich wäre. Aber die (vor allem Binnen) ausgeprägte Regulierungswut das stark ausbremmst. Im direkten Vergleich zwischen den USA-Kanälen und jetzt zeigt sich das schon an dem Schilderwald entlang der Binnenstrecken. Dazu kommen Funkscheine, Führerscheine, usw… ein langes Thema.

  • H.Peter Schulze says:

    Ich kenne die Elbe und Saale schon über 60 Jahre und habe den Eindruck der Schilderwald wächst ständig. Du siehst aber kaum Berufsschifffahrt. Eigentlich gut für Sportboote. Aber es tut sich nichts.Auch die 15 PS Regelung hat da nichts gebracht. Wie soll es nun nach Bremerhafen bei Dir weiter gehen?

    • Inzwischen ging es weiter 🙂 Tut mir leid, aber auch der ausbau mit WLAN entlang der Strecke ist nicht ganz so gut, wie in Holland… Wir sind via Elbe-Weser-Weg zur elbe und dann dem NOK gefolgt. unterm Strich eine spannende Route!